Kanoniers kleine Steakologie

Liebe Gäste,

 

stets lesen Sie unsere Spezialitäten, die saisonal angeboten werden.

Wir möchten Ihnen unsere Säulen, die Steaks, die den Kanonier und vor ca. 35 Jahren das Restaurant „Rusticana“ in Gelsenkirchen-Horst getragen haben, einmal etwas näher bringen. Wir verarbeiten fast nur argentinische Black Angus Rindersteaks.

 

 

 

Der Zartheits- und Reifegrad ist besonders gut, da das Fleisch von Buenos Aires nach Hamburg per Schiff ca. 40 Tage unterwegs ist. Das Fleisch ist vacuumiert und wird bei 1 °C transportiert.

Argentinische Rinder weiden ganzjährig draußen in der Pampa.

Es wäre für das Land eine wirtschaftliche Katastrophe, wenn es den Fleischexport einmal nicht mehr gäbe. Es ist schon etwas besonderes, über mehr als 40 Jahre täglich solche Steakqualität verarbeiten zu können.

Insbesondere dann, wenn man von argentinischen „Berufsgrillern“ angelernt wurde. Mein Dank geht in diese Richtung an Andriano Vigliaturo und den Deutsch-Argentinier Gerd Wagner, der mir 1974 die Tricks des Parierens, Schneidens und Grillens beibrachte.

Wir verarbeiten nur die Edelteile, wie Rumpsteak, Filet, Hüftsteak oder Rib-Eye, auch Entrecôte genannt.

Wir erlauben uns, Ihnen hier eine der besten Produktionsstätten vorzustellen

 

 

und erläutern, wo die „feinen“ Steaks beim Rind zu finden sind.

 

 

 

Fleisch ist nichts „essbares“ es ist eine Philosophie.

Nehmen wir Lammfleisch aus den typischen Ländern, wie Wales oder Neuseeland, die besten Lammcarre’s werden dort produziert.

Wenn es um Lammhaxen geht, kommt bei uns nur reines Texel-Lamm auf den Tisch....in den großen Bräter mit Mirepoix, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren und Rosmarin, dazu ein ordentlicher Schuss Rotwein und schon freuen sich die Passanten, die den Geruch des Bratens am Autobahnkreuz der A42 wahrnehmen können...

Wer „Schwein“ hat, sollte Lotto spielen oder im Kanonier einmal Duroc Steaks vom schwarzen Schwein aus dem zarten Kotelette probieren...allerdings gibt es auch einen saftigen Nackenbraten oder Spanferkelbäckchen, geschmort vom Pata-Negra Ferkel aus Spanien, ebenso wie den würzig-zarten Serrano-Schinken....

Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit 

 

Ihr

Heiner Weller

"Zum Kanonier" | zum-kanonier@t-online.de